3 Länder Marathon Bregenz

Bregenz lockt den SC Güttersbach

Das österreichische Bregenz lockte in diesem Jahr den SC Güttersbach mit dem 3 Länder Marathon. 3 Länder deshalb, da die Marathonstrecke durch Österreich, Deutschland und die Schweiz führt. Von den 15 angereisten SCG Sportlern wagten sich aber nur 2 Athleten an die komplette Strecke von 42,195 km. 3 Läufer begaben sich auf die halbe Marathondistanz, 8 nutzten die Strecke von 11km, um sich zu messen und einer von ihnen nahm am 11km Walkinglauf teil. Fehlt noch eine Person, Kalli Wolf agierte als Betreuer.
Zu den Marathonis: Alexandra Reeg wollte nahe an ihre Bestzeit aus dem Jahre 2016 (03:45:10 Std.) heranlaufen oder sie ggf. verbessern. Als Pacemaker hatte sie sich ihren Vereinskollegen Werner Stojetz an die Seite geholt. Dieser sollte für ein gleichmäßig hohes Tempo sorgen. Bis zur Halbmarathon-Marke lagen beide so gut, dass eine Endzeit von 03:44:00 Std. möglich gewesen wäre. In der zweiten Hälfte der Marathondistanz mussten sie ein wenig Tempo herausnehmen, aber mit einer Endzeit von 03:48:02 Std. lief A. Reeg ihr zweitbeste Marathonzeit, und sicherte sich den 4. Platz in der Altersklasse W40. Werner Stojetz lief, wie es sich für einen guten Pacemaker gehört, zeitgleich mit A. Reeg ein.
Über die Halbmarathondistanz gingen Michaela Krause, Werner Thomasberger und Matthias Gerlach an den Start. M. Krause und M. Gerlach wollten ihre Zeiten, die sie im September in Koblenz liefen (02:01:09 und 01:46:17 Std.) verbessern. Dies gelang beiden jedoch an diesem Tag nicht. Am Ende blieb die Uhr für M. Krause bei 02:07:27 Std. und bei M. Gerlach bei 01:53:34 Std. stehen. W. Thomasberger hingegen legte einen tollen Lauf hin. Mit 01:48:45 Std. blieb er nur 14 sek. über seiner persönlichen Bestzeit zurück und sicherte sich damit den 5ten Platz in der Altersklasse M65. Zu Platz 4 fehlten ihm hierbei nur 4 sek. und zu Platz 3 75 sek. Wie von ihm im O-Ton zu erfahren war: „Viel schneller hätte ich auch nicht laufen können“.
Kommen wir zu dem 11 km Lauf. Hier gingen für den SC Güttersbach folgende Athleten an den Start: Thomas Kaufmann / 00:48:36 Std., Helmut Siefert / 00:53:27 Std., Lothar Sauer / 00:59:50 Std., Heike Siefert / 01:03:30 Std., Mike Müller, Simone Schäfer, Petra Ihrig /alle 01:14:27 Std., Petra Stojetz 01:23:00 Std.
Der einzige Walker im Team des SC Güttersbach - Horst Ihrig - benötigte für die 11km Strecke 1:24:01 Std. Damit ließ er nicht nur den größten Teil der Walker hinter sich, sondern auch noch über 100 Läufer über die gleiche Distanz.
Natürlich wird beim SC Güttersbach nicht nur gelaufen, nein auch das Feiern kam an diesem Wochenende natürlich nicht zu kurz.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Team Marathon Michelstadt

Alle Teilnehmer des SC

4er Team des SC Güttersbach gewinnt Team Marathon

Dieses Mal ist es das 4er Team des SC Güttersbach, das sich beim Team Marathon in Michelstadt durchsetzen konnte. Kurz zur Erklärung, wie der Team Marathon in Michelstadt funktioniert. Die Streckenlänge beträgt 42km, aufgeteilt in 16 Runden á ca. 2,6km. Teilen können sich diese Strecke 4,5,6,7 oder 8 Läufer. Das bedeutet, bei einem 4er Team läuft jeder Läufer 10,5km (4 Runden), bei einem 8er Team dagegen jeder 5,25km (2 Runden). Bei den 5,6,7 Teams muss man die 16 Runden auf die jeweiligen Teilnehmer aufteilen. Wieder zum Geschehen: Bei sommerlich heißen Temperaturen ging der SCG mit zwei Achter- und einem Viererteam an den Start. Die beiden 8er Teams schlugen sich redlich, war das Feld der 8er Teams mit 44 Teams doch das teilnehmerstärkste Feld, in dem sie sich bewegten. Das Team SCG 3 belegte den 13. Platz mit einer Endzeit von 3:39 Std. Das Team SC Güttersbach 2 ließ es etwas ruhiger angehen und belegte mit einer Zeit von 4:29 Std. den 36. Platz. Das 4er Team bestehend aus Sonja Lenz, Uwe Dietrich, Werner Stojetz und Matthias Gerlach benötigte für die Marathondistanz 3:14 Std. und sicherte sich damit mit über 10min Vorsprung auf das Team der Sparkasse Odenwald den Sieg

Kinnicher Triathlon

Doppelsieg für den SC Güttersbach beim Kinnicher Triathlon

Einen Doppelsieg gab es am letzten Wochenende für den SC Güttersbach beim Triathlon in Bad König. Sowohl das Frauenteam mit Alexandra Reeg (Schwimmen), Heike Siefert (Radfahren) und Michaela Krause (Laufen), wie auch das Herrenteam mit Matthias Gerlach (Schwimmen), Helmut Siefert (Radfahren) und Werner Stojetz (Laufen) waren an diesem Tag nicht zu bezwingen. Der Wettkampf bestand aus 500m Schwimmen, 20km Radfahren und einem 5,5km Lauf. Der gut organisierte Wettkampf begann um 14:00 Uhr mit dem ersten Schwimmer über die 500m Distanz im Bad Königer Freibad. Die übrigen 30 Teilnehmer folgten in einem Abstand von je 30 Sekunden. Durch die unterschiedlichen Startzeiten beim Schwimmen war es auf dem Radkurs (4 Runden a 5km) schwierig, einen Überblick über die Platzierung zu behalten. Dies änderte sich auch nicht beim anschließenden 5,5km Lauf. Hier waren 3 Runden im Kurpark zu laufen. Somit musste man auf die im Anschluss stattfindende Siegerehrung hinfiebern. Wie schon erwähnt, belegte sowohl das Frauenteam wie auch das Männerteam jeweils den ersten Platz. Anzumerken wäre noch, dass das Männerteam mit insgesamt 162 Jahren ca. 100 Jahre älter war, als das Team der LG Odenwald, das den zweiten Platz belegte.
Die Sieger wurden von den Organisatoren des Triathlons reichlich mit Sachpreisen beschenkt. Außerdem wurden Gutscheine für die Bad Königer Therme verlost und zwei Glückslose gingen an den SC Güttersbach.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kreismeisterschaften Cross

Alle auf dem Podest

Das gab es so noch nie. Alle Starter des SC Güttersbach platzierten sich bei den Kreismeisterschaften im Cross unter den Top 3 ihrer Altersklasse. In dem überschaubaren Feld der 30 Starter über die 9,6km Crossstrecke stellte der SC Güttersbach mit 11 Startern mit Abstand die teilnehmerstärkste Mannschaft.
Hier die Platzierungen:
1. Pl. W40 Alexandra Reeg, 1. Pl. W45 Peggy Nieratzky, 1. Pl. W55 Cornelia Gillich-Reeg, 2. Pl. W45 Tatjana Blazejewski, 2. Pl. W50 Bettina Noth, 1. Pl. M55 Werner Stojetz, 2. Pl. M45 Jörg Navratil, 2. Pl. M55 Matthias Gerlach, 2. Pl. M60 Lothar Duschl, 2. Pl. M65 Werner Thomasberger, 3. Pl. M50 Lothar Sauer

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.