Kreismeisterschaften 5000 m Bahn 2009

Neue Bestzeiten!

Der SC Güttersbach überrascht mit neuen Bestzeiten bei den Kreismeisterschaften über 5000m auf der Bahn! Als am 02.09.09 in Reichelsheim der Startschuss über die Distanz von 5000m fiel, waren die Voraussetzungen für einen guten Lauf optimal: 20C°, kein Wind und kein Regen. So nutzten die Starter des SC Güttersbach diese optimalen Bedingungen und gleich drei von ihnen lieferten eine neue Bestzeiten ab. Ladys first: Petra Ihrig blieb zum ersten Mal mit einer Zeit von 29:35 min unter 30 min. und wurde prompt mit dem Vize - Kreismeistertitel in ihrer Altersklasse belohnt. Nicht anders erging es Sabine Ruff, die zum ersten Mal bei einem Wettkampf an den Start ging. Mit einer Zeit von 28:30 min unterbot sie locker ihre angestrebte Zeit und wurde Zweite in der Altersklasse W40. Die Dritte im Bunde der Frauen war Sarah von Kutzleben die mit 23:57 min und einem taktisch gut eingeteiltem Rennen sich den Vize – Kreismeistertitel in der Klasse W35 holte. Bei den beiden Männern des SC Güttersbach musste zuerst Werner Thomasberger an den Start. Er lief in der an diesem Tag am stärksten besetzten Altersklasse, nämlich der AK M55. Leider reichte es in der AK M55 nur zum vierten Platz, aber mit einer Zeit von 24:30 min blieb er zum ersten Mal unter einem Schnitt von unter 5 min pro Kilometer. Da war auch der vierte Platz leicht zu verschmerzen. Nach der Veranstaltung wurde, wie es sich für Mossautaler gehört, mit einem guten Schmucker – Weizen darauf angestoßen. Zum Schluss musste noch Matthias Gerlach an den Start, er startete im A – Lauf in dem alle männlichen Altersklassen bis 49 Jahre an den Start gingen. In dem kleinen Läuferfeld wurde sofort Tempo gemacht. Mit Hans Grohmann ging einer der Favoriten in der Startklasse von Matthias Gerlach an den Start. So hieß es für Matthias Gerlach sich auf seine Laufzeit zu konzentrieren, er suchte sich eine Gruppe von drei Läufern, die auch erst auf den letzten 1,5 Kilometern auseinander viel.
Mit einer Zeit von 19:37 min und dem Vize – Kreismeister Titel war er nach dem Rennen mehr als zufrieden. Mit vier Vize – Kreismeister Titeln und drei neuen Bestzeiten war der SC Güttersbach nach der LG Odenwald der erfolgreichste Verein.

Eberbacher Frühlingslauf

Gelungene Premiere bei Eberbacher Frühlingslauf

Beim Eberbacher Frühlingslauf gingen für den SC Güttersbach vier Läufer zum ersten Mal über die Halbmarathonstrecke an den Start. Trotz großer Hitze legten Marc Unger und Thomas Kaufmann von Anfang an ein hohes Tempo an den Tag. Ihnen schien von den Startern des SC Güttersbach die Hitze am wenigsten auszumachen, sie spulten Kilometer für Kilometer herunter. Erst auf dem letzten Kilometer gelang es Marc Unger sich ein wenig abzusetzen, und er ereichte nach 1:33 Std. genau eine Minute vor Thomas Kaufmann das Ziel. Beide lieferten damit für ihren ersten Halbmarathon eine erstklassige Zeit ab. Holger Helm, der mit 1:50 Std. ins Ziel kam, konnte mit seinem ersten Lauf über 21,1 km ebenfalls sehr zufrieden sein. Mit Horst Ihrig kam der letzte Debütant ins Ziel. Horst Ihrig , der den Lauf als Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon im Oktober nutzte, gelang es sehr gleichmäßig zu laufen. Mit 2:08 Std. lag er genau in seinem angestrebten Zeitfenster zwischen 2:05 – 2:10 Std. Über die 21,1 km war noch Matthias Gerlach am Start. Für ihn blieb die Uhr am Ende bei 1:39 Std. stehen. Über die Streckenlänge von 10 km gingen weitere drei Läufer des SC Güttersbach an den Start. Durch das Duell mit seinem Schwiegersohn lief Werner Thomasberger ein schnelles Tempo an und kam mit 53:22 Minuten zufrieden vor ihm ins Ziel. Wolfgang Ruppert und Petra Ihrig brauchten für die Strecke 57:04 und 1:05:21.
Alle waren am Schluss von der Hitze gezeichnet, aber hoch zufrieden mit ihren Leistungen.

Eberbach 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kreismeisterschaften 10000m Bahn 2009

Im Gleichschritt zu neuen Bestzeiten

Bei den Kreismeisterschaften des Sportkreises Odenwald liefen Marc Unger und Matthias Gerlach vom SC Güttersbach zu neuen Bestzeiten über 10000m auf der Leichtathletik-Bahn in Erbach. Am Ende trennten sie drei hundertstel Sekunden. Über die 25 Runden machte Matthias Gerlach für seinen Vereinskameraden das Tempo, der sich immer im Windschatten hielt. Marc Unger kam entgegen, dass Matthias Gerlach mit seiner Lauferfahrung von Anfang an ein gleichmäßiges Tempo lief. Er versuchte dieses Tempo so lange wie möglich mitzugehen. Dass er es bis zum Schluss durchhalten würde, hielt er selbst nicht für möglich. Am Ende lagen Beide nach 39:29 Min. total erschöpft neben der Tartanbahn, erholten sich aber relativ schnell und freuten sich über ihre neuen Bestzeiten. Zudem wurden beide mit dem Vize Kreismeistertitel in ihren jeweiligen Altersklassen belohnt. Mit Pia Unger, Sarah von Kutzleben und Werner Thomasberger hatte der SC Güttersbach aber noch drei weitere Eisen im Feuer. Zum Beispiel Werner Thomasberger, der Waldlaufkreismeister über 8400m. Auch er schaffte mit einer Endzeit von 51:09 Min. wieder den Sprung aufs Treppchen, auch wenn es dieses mal nur zum dritten Platz reichte. Mit Sarah von Kutzleben und Pia Unger hatte sich ein weiteres Laufpaar gefunden. Am Anfang des Rennens machte Sarah von Kutzleben das Tempo, bis sich Pia Unger nach der Hälfte des Rennens daran machte, einige Runden die Führungsarbeit zu übernehmen. Doch mit Ihrem gleichmäßigen Lauftempo übernahm bald wieder Sarah von Kutzleben die Führungsarbeit und lief einen kleinen Vorsprung heraus. Als dann auch noch kurz vor Schluss Pia Unger Ihren Laufschuh binden musste, konnte sie die Lücke nicht mehr zulaufen. So blieb für Sarah von Kutzleben die Uhr bei 51:09 stehen und für Pia Unger bei 51:34 min. Da beide Läuferinnen derselben Altersklasse angehören, erreichten sie für den SC Güttersbach den Kreismeister- und Vizekreismeistertitel in der Altersklasse W35.

Bilder Kreismeisterschaften Bahn 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Weiltalmarathon

Neuer Vereinsrekord über 42,195km

Der Skiclub Güttersbach reiste am Sonntag, den 19. April mit 16 Läufern zum 7. Weiltalwegmarathon und brachte einen neuen Vereinsrekord für eine Staffel über die Marathondistanz mit. Nach dem im letzten Jahr beim Frankfurtmarathon die Staffel SC Güttersbach 1 mit den Läufern Christopher Gerlach, Hans Joachim Schmidt, Lothar Sauer und Stefan Gerlach eine Zeit von 3:19 Std. vorlegten, liefen die Wetten hoch, ob man diese Zeit nicht knacken könnte! Thomas Kaufmann, Marc Unger, Matthias Gerlach und Holger Helm ( SC Güttersbach 4 ) nahmen die Herausforderung an. Mit einer Zeit unter 3:15 Std. wollten die vier, die Zeit aus dem Jahr 2008 unterbieten. Aber es sei schon vorweg genommen, diese Zeit hätte nicht gereicht um die Staffel SC Güttersbach 1 in diesem Jahr zu schlagen. Mit Martin Bach rutschte für Hans Joachim Schmidt, der verletzungsbedingt ausfiel, ein neues Gesicht in die Reihen des SCG. Die Staffel SCG 1 verbesserte ihre Zeit aus 2008 um 7 min. und lief mit 3:12 ins Ziel. Wer aber konnte damit rechnen, dass bei der Mannschaft SC Güttersbach 4 jeder nahe an seine Bestzeit lief oder sogar darunter? Mit einer Endzeit von 2:57 Std. wird diese Zeit wohl lange in den Bestzeitenlisten des SCG bestehen bleiben. Auch erreichte die Staffel damit einen hervorragenden 10. Platz unter 115 Staffeln. Aber nicht nur die zwei schnellsten Staffeln des SCG lieferten an diesem Tag sehr gute Ergebnisse ab, nein auch die Mannschaften SCG 2 und SCG 3 lieferten sich ein spannendes Rennen. Mit Utta Bach die kurzfristig für Susanne Kaufmann einsprang, sowie Pia Unger, Sonja Helm und Petra Ihrig ( SCG 2 ) stellte der Skiclub zum ersten Mal eine reine Frauenstaffel. Sie machten schon mit Ihrer Startläuferin Utta Bach mächtig Druck und kamen vor der Staffel SCG 3 mit Walter Fischer, Reiner Mohr, Werner Thomasberger und Horst Ihrig zum ersten Wechsel. Diesen Vorsprung gaben sie auch bis zum letzten Wechsel nicht ab. Mit 6 min Vorsprung ging Petra Ihrig auf das letzte Teilstück von 10 km, dies wollte ihr Mann Horst, der als Schlussläufer in der Staffel SCG 3 an den Start ging, nicht auf sich sitzen lassen. Mit der Ansage „Die 6 Min. lauf ich auf die 10km schneller als meine Frau“ machte er sich auf den Weg. Am Schluss sollte er Recht behalten, denn er kam 25 Sek. vor seiner Frau in Ziel. Am Schluss blieben die Uhren bei 3:46:00 und 3:46:25 stehen. Dieser Zweikampf, auch wenn er am Ende für die Frauen knapp verloren ging, hatte doch auch ein Gutes. Denn die Frauen durch die Männer getrieben, erreichten einen ausgezeichneten 6. Platz unter allen Frauenstaffeln und es fehlten nur
7 Min. um einen Podestplatz zu erreichen. Am Ende sah man nur strahlende Gesichter im Ziel und alle waren sich einig, das war ein gelungner Tag.

Bilder des Laufes

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.