Laufberichte

Alle nachfolgenden Berichte wurden durch unseren Presse- u. Öffentlichkeitswart, Dr. Thomas Hauer verfasst!


Läufe in Dresden und Frankfurt



Zwei aktive Wochenenden für die Läufer des SC Güttersbach

Dresden Marathon am 18.10.15

17. Morgenpost Dresden Marathon: Das Wochenende vom 16.10. bis 19.10.2015 stand für den SC Güttersbach ganz im Zeichen des Dresden Marathon. Aber nicht nur für die Läufer war Dresden eine Reise wert, auch die mitgereisten Partner und Freunde kamen auf ihre Kosten. Denn mit Frauenkirche, Semperoper, Zwinger um nur einiges zu nennen, hat Dresden auch außerhalb des Marathons viel zu bieten. Auch der Freitagabend bot den Sportlern des SC Güttersbach eine Überraschung. Sie bekamen beim Abendessen Besuch vom Bürgermeister der Gemeinde Mossautal, der zufällig auch an diesem Wochenende in Dresden war. Am Samstag stand dann für alle noch eine Stadtbesichtigung auf dem Programm, bevor sich zumindest die Läufer gedanklich mit dem Marathon am Sonntag befassten.

Am Sonntagmorgen musste Thomas Reeg um 10:00 Uhr als Erster auf die Strecke von 10km, die er nach langer Zeit ohne Wettkampf in 1:03 Std absolvierte. Der Halbmarathon und Marathon startete um 10:30 Uhr. Über die Halbmarathon Distanz gingen Conny Gillich-Reeg, Werner Thomasberger, Thomas Kaufmann und Hans Grohmann an den Start. Herausragend hier wieder Hans Grohmann, der in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 1:25 Std auf Platz zwei lief und im Gesamtfeld Platz 75 belegte. Aber nicht minder die Leistungen von Thomas Kaufmann, der mit 1:37 Std wieder nah an seine Bestzeit laufen konnte. Conny Gillich-Reeg (1:58 Std) und Werner Thomasberger (1:52 Std) liefen sogar neue persönliche Bestzeit. Waren beide doch noch nie in ihrem Leben so schnell über diese Distanz unterwegs.

Und nun zu den Marathonies. Hier liefen Alexandra Reeg, Michaela Krause und der, der sie trainierte, Matthias Gerlach. Für Alexandra Reeg und Michaela Krause, die beide ihren ersten Marathon absolvierten war eine Endzeit von 4:30 Std anvisiert. Und es sei vorweggenommen, besser als es die beiden machten, kann man es nicht machen. Alexandra schoss den Vogel ab. Mit einer Endzeit von 4:18 Std blieb sie nicht nur 12 Min. unter der Vorgabezeit, nein, sie lief sogar die zweite Hälfte des Marathons deutlich schneller als die erste Hälfte. Michaela Krause setzte ihren Plan perfekt um. Sie finishte in 4:25 Std und blieb damit 5 Min. unter ihrer Sollzeit. Der, der sie trainiert hatte war an diesem Tag der Dritte der ins Ziel kam. Er, Matthias Gerlach konnte in der Vorbereitung vier Wochen nicht trainieren, war aber trotzdem mit seiner Endzeit von 4:27 Std überglücklich und vor allem war und ist er super stolz auf seine Truppe.

Frankfurt Marathon am 25.10.15

In Frankfurt gingen im Marathonlauf Cornelia Gillich-Reeg und Hans Grohmann an den Start, die als Vorbereitung erst eine Woche zuvor am Halbmarathon in Dresden teilgenommen hatten. Andrea Niemeyer, Ekkehard Schmiedel und Ilona Schmiedel komplettierten das Team des SC Güttersbach. Cornelia lief in diesem Jahr in 4:32:45 h eine neue persönliche Bestzeit. Hans konnte in der Vorbereitung verletzungsbedingt nicht richtig trainieren, und kam deshalb mit 3:19:19 h nicht ganz an seine geplante Zielzeit heran. Andrea musste leider verletzungsbedingt bei km28 aufgeben. Ilona konnte ihre Zeit auf 4:11:41 h verbessern und Ekkehard blieb mit 4:35:16 hinter seiner Bestzeit.

Insgesamt nahmen drei Staffeln je vier Läufer vom SC Güttersbach am Frankfurt Marathon teil. Staffel Eins als eine reine Frauenstaffel mit Michaela Krause, Simone Schäfer, Sabine Ruff und Alexandra Reeg. Dabei waren Michaela und Alexandra eine Woche nach ihrem Marathon Debüt schon wieder im Einsatz. Staffel Zwei mit Lothar Duschel, Rainer Mohr, Wolfgang Ruppert und Thomas Kaufmann. Hier fiel Lothar Sauer aus, für den Wolfgang Ruppert einsprang. Erst der letzte Läufer (Thomas) machte dann den vereinsinternen Sieg klar, bis zum letzten Wechsel führte nämlich die Staffel SC Güttersbach Drei. Staffel Drei mit den Startern Bettina Noth, Christopher Gerlach, Matthias Gerlach und Werner Thomasberger. Die Staffel musste gleich zwei Ausfälle verkraften. Helmut Siefert und Jürgen Dölp fielen kurzfristig aus. Dafür sprangen Bettina Noth (zwei Tage vor dem Start) und Werner Thomasberger ein. Zielzeiten: Staffel 1: 4:07:30 h; Staffel 2: 3:30:48 h; Staffel 3: 3:34:17 h

Auch in diesem Jahr war der Frankfurt Marathon für alle ein wieder tolles Erlebnis.

Thomas Hauer
Presse- und Öffentlichkeitswart
SC Güttersbach

Bilder Dresden/Frankfurt

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Triathlon Zeilhard

Auftakt bei den Triathleten des SC Güttersbach

Matthias Gerlach ist bisher der erfahrenste Triathlet in den Reihen des SC Güttersbach, der auch schon zweimal am Frankfurt Ironman Teilgenomen hat. Aber er ist nicht der Einzigste Triathlet beim SC. Am Feiertag Fronleichnam eröffneten Sabine Ruff, Alexandra Reeg und Michaela Krause die Triathlonsaison in den Reihen des SC Güttersbach. Dazu bot sich perfekt der Zeilharder Touristik Triathlon an. Er ist ohne Zeitnahme und perfekt, um in die Saison zu starten und in dieser Disziplin mehr Erfahrungen zu sammeln. Alle drei gingen über die sogenannte Schnupperdistanz an den Start. Dafür mussten 400m geschwommen, 21km Rad gefahren und 3km gelaufen werden. Das Schwimmen beendeten Michaela Krause und Alexandra Reeg zeitgleich, knapp 4min. später folgte ihnen auch Sabine Ruff, die noch nie so schnell über die 400m geschwommen ist wie an diesem Tag. Krause und Reeg wechselten zeitgleich auf die Radstrecke, wobei hier Krause aufs Rennrad wechselte, und Reeg die Strecke mit einem Mountainbike in Angriff nahm. Ruff folgte den beiden, auch auf einem Mountainbike, im Abstand von fünf Minuten.
Als Erste der drei Athletinnen, kam Michaela Krause in die Wechselzone Rad/Laufen. Mit einem Schnitt von 28 km/h fuhr sie eine glänzende Zeit auf dem Rad, was selbst so mancher Mann zu spüren bekam. Alexandra Reeg, die an diesem Tag übrigens ihr Debüt im Triathlon gab, blieb auch deutlich unter der erwarteten Zeit und hatte am Ende die Strecke mit einen Schnitt von knapp 22 km/h auf ihrem Mountainbike absolviert. Sabine Ruff folgte den beiden mit einem kleinen Abstand. M. Krause machte kurzerhand aus dem abschließenden 3km Lauf einen 6km Lauf, indem sie zwei Runden lief und kam trotz der längeren Strecke kurz vor ihrer Vereinskameradin A. Reeg ins Ziel. Als dritte im Bund folgte S. Ruff, die mehr als zufrieden mit ihrem Wettkampf war.

Bilder Zeilhard

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Stadtlauf Michelstadt



14 Aktive des SC Güttersbach beim Michelstädter Stadtlauf

Güttersbacher holen sich 4 Titel bei der Straßenlauf-Kreismeisterschaft 2015

Der Ski-Club Güttersbach war beim Michelstädter Stadtlaufwieder einmal stark vertreten. Bei den Erwachsenen gingen 4 Frauen und 8 Männer über die Distanz von 10 km an den Start. Beim Schüler- und Jugendlauf über 1,5 km beteiligte sich Emma Bechtold für den SC und Romy Schmidt ging für die TSG Bad König an den Start.

Um den Lauf etwas attraktiver zu machen hat der ausrichtende Verein LC Michelstadt den Start- und Zielbereich von der Mitte der Braunstraße direkt an das Michelstädter Rathaus verlegt. Dies war eine sehr gute Entscheidung. Gleichzeitig wurden die Siegerehrungen nicht mehr in der Odenwaldhalle sondern ebenfalls am Rathaus vorgenommen. Dies hatte zur Folge dass viel mehr Zuschauer nach den Schülerläufen an der Strecke blieben und somit für eine tolle Stimmung sorgten.

Die Ergebnisse der Güttersbacher können sich durchaus sehen lassen. Hinter der Lokalmathadorin Gesa Heers vom Tria-Team des Vfl Michelstadt wurde Sonja Lenz mit knapp einer Minute Rückstand und einer Zeit von 42:56 min. Zweite in der Gesamtwertung. Cornelia Gillich-Reeg holte sich den ersten Platz und Alexandra Reeg Platz 2 in ihrer Altersklasse. Bei den Männern war Thomas Kaufmann der schnellste Güttersbacher. Er belegte mit 44:43 min. Platz 46 in der Gesamtwertung und gewann damit in seiner Altersklasse. Die anderen Läufer folgten ihm im Minutenabstand, wobei Lothar Duschl ebenfalls Sieger seiner Altersklasse wurde. Werner Thomasberger verfehlte mit 50:05 den dritten Platz in seiner AK nur um 20 Sek. Bei der Mannschaftswertung erreichten die Damen (Lenz, Nieratzky, Reeg) den respektablen zweiten Platz.

Der Stadtlauf diente gleichzeitig als Wertung zur Straßenlauf-Kreismeisterschaft 2015. Hier gingen vier Titel an die Güttersbacher. Kreismeister in ihrer Altersklasse wurden Cornelia Gillich-Reeg und Alexandra Reeg sowie Thomas Kaufmann und Lothar Duschl. Es kamen noch drei zweite Plätze hinzu mit Sonja Lenz, Helmut Siefert und Matthias Gerlach. Werner Thomasberger belegte in der Kreiswertung doch noch den dritten Platz.

Thomas Hauer
Presse- u. Öffentlichkeitswart
Ski-Club Güttersbach e.V.



Wumbolauf und Hamburg-Marathon



Spannendes Wochenende für die Läufer des Skiclub Güttersbach e.V.

Neue persönliche Bestzeit für Sonja Lenz beim Haspa Marathon Hamburg

Am 26.04 waren Läufer/-innen des Skiclub Güttersbach wieder auf verschiedenen Strecken unterwegs.

Ein Teil blieb in der Nähe beim „wumboRLauf“ rund ums Badehaus durch alle Stadtteile Rödermarks. Lothar Sauer, Lothar Duschl und Heike Siefert liefen die 10km Strecke. Der Schnellste war Lothar Duschl, der mit einer Zeit von 49:58 min. auf Platz 8 seiner Altersklasse lief. Auch Sauer blieb mit 52:18 min. unter einer Stunde. Heike Siefert erreichte mit 1:07:19 Std. ebenfalls den achten Platz ihrer Altersklasse.

Über die Halbmarathondistanz kam Helmut Siefert mit einer respektablen Zeit von 1:40:39 Std. als erster Güttersbacher ins Ziel. Fast genau 10 min. später beendete Matthias Gerlach mit 1:50:38 Std. das Rennen. Peggy Nieratzky erreichte mit 1:49:50 Std. Platz 3 in ihrer Altersklasse während Alexandra Reeg mit 1:56:05 Std. das Treppchen nur um eine Minute verpasste.

Als zweiten Austragungsort haben sich drei Athleten des SC Güttersbach an diesem Wochenende den Haspa Marathon Hamburg als Herausforderung ausgesucht. Sonja Lenz hat sich erst vor drei Jahren dem Laufsport zugewandt. Seither führt sie in den langen Distanzen in ihre Altersklasse die Bestenliste im Odenwald an und läuft immer wieder neue persönliche Bestzeit. In Hamburg verbesserte sie ihre bisherige Bestmarke, die sie erst vor einem halben Jahr beim Frankfurt Marathon gelaufen ist um sagenhafte 7 min. und 44 Sek. Mit ihrer Zeit von 3:10:54 Std. erlief sie sich den 59. Rang unter 14737 Finishern und den Platz 7 in ihrer Altersklasse. Aber auch Jens Hoffbauer kam nach 4:14:38 Std. erfolgreich ins Ziel, ebenso wie Cornelia Gillich-Reeg mit einer Zeit von 4:39:20 Std.

Jeder der Interesse am Laufen hat besucht einfach den Lauftreff des SC-Güttersbach, der immer am Dienstag um 18:30 Uhr stattfindet. Treffpunkt ist im Sommer am Marbachstausee der Parkplatz an der Staumauer. Weitere Informationen zum Lauftreff gibt es bei Matthias Gerlach unter Tel.: 0160/97727626


Unsere Läufer

Kurparklauf Bad-König

Unsere erfolgreichen Kurparkläufer/-in

Kurparklauf Bad König

Der Kurparklauf Bad König fand dieses Jahr zum 19. Mal statt. Damit kann sich der kleine Rundkurs um den Kurpark schon fast genauso lang wie der Güttersbacher Volkslauf, der in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, im Laufkalender behaupten. Allerdings ist es mit 26 und 73 Finishern in den beiden langen Läufen über 4,6km und 10km eine recht familiäre Atmosphäre. Daneben gibt es noch Kurzstrecken über 1km und 1,7km für die jüngeren Läufer/-innen und eine Staffelwertung.

Natürlich waren auch wieder Läufer des SC-Güttersbach am Start. Nachdem Matthias Gerlach am Osterwochenende erst in Südafrika am Two Oceans Marathon über 56 km teilgenommen hatte begnügte er sich in Bad König mit der kurzen Strecke und lief nach 22:19,1 min. ins Ziel. Über die10 km Distanz waren Helmut Siefert und Peggy Nieratzky, die erst seit kurzem für den SC Güttersbach startet, die schnellsten Güttersbacher Läufer. Siefert benötigte nur 45:04,1 min. und belegte Platz 7 in seiner Altersklasse. Nieratzky verpasste nur knapp das Treppchen und wurde mit 48:50,1 min. vierte in ihrer Altersklasse. Am meisten dürfte sich Alexandra Reeg über ihren Ersten Platz in ihrer AK gefreut haben. Mit 50:14,6 min. kam sie ganz oben auf das Treppchen. Damit lief sie nur kurz hinter Werner Thomasberger ins Ziel, der mit einer Zeit von 50,12,1 min. als dritter seiner AK einen Podestplatz erreichte.

In diesem Zusammenhang sei noch einmal darauf hingewiesen, dass sich der Ski-Club Güttersbach e.V. jederzeit über neue Läufer freut. Interessenten besuchen einfach den Lauftreff des SC, der immer am Dienstag um 18:30 Uhr stattfindet. Treffpunkt ist im Sommer der Parkplatz an der Staumauer des Marbachstausees. Weitere Informationen zum Lauftreff gibt es bei Matthias Gerlach unter der Telefonnummer 0160/97727626


Kurparklauf Bad König 2015

Two Oceam Marathon in Südafrika



Ultramarathon statt Skiurlaub

Zwei Leichtathleten des Skiclub Güttersbach beim Two Oceans Marathon in Südafrika

Normalerweise nutzen viele die Osterferien gerne als letzte Möglichkeit für einen Skiurlaub. Nicht so Michaela Krause und Matthias Gerlach vom SC Güttersbach. Diese beiden nutzten die Ostertage um in Südafrika am Two Oceans Marathon teilzunehmen. Die Bezeichnung „Marathon“ ist jedoch nicht ganz korrekt, da dieser Lauf eigentlich ein Ultramarathon ist. Mit einer Länge von 56 km ist er 14 km länger als die klassische Marathondistanz. Auch der Name „Two Oceans“ ist irreführend, da der Indische Ozean erst 150 km weiter östlich beginnt. In Kapstadt herrscht mediterranes Klima und gerade ist der Sommer zu Ende gegangen. Im Vergleich mit Europa liegt es etwa auf der Höhe der Südspitze Zyperns. Der Two Oceans Marathon, der seit 1970 ausgetragen wird, gilt mittlerweile als einer der schönsten Läufe überhaupt. Die Strecke verläuft am Fuße des Tafelberges durch Kapstadt und auch lange Strecken am Atlantischen Ozean entlang. Auf der 56 km Distanz, vor allem in der zweiten Hälfte, ist ein Höhenunterschied von über 500 m bergauf und 450 m bergab zu überwinden. In diesem Jahr kamen von etwa 11000 Startern nur 8678 ins Ziel. Die Siegerzeit war 3:10:27 bei den Männern und 3:41:23 bei den Frauen.

Doch wie kam es eigentlich dazu? Von seiner Partnerin, seiner Familie, Freunden und seinem Verein wurde Gerlach zu seinem 50sten Geburtstag mit der Reise und dem Startplatz überrascht. Michaela Krause wollte eigentlich nie einen Ultramarathon laufen. Doch nach und nach konnte sie sich damit anfreunden das Wagnis Ultramarathon anzugehen. Durch Zufall ist Dr. Stefan Ries zu den beiden gestoßen. Man kannte sich zwar vom Sehen, aber erst als man sich bei einem Training über den Weg lief und unterhielt, stellte sich heraus, dass man das gleiche Ziel verfolgte.

Michaela Krause aus Zell stellte sich dabei beim Two Oceans Marathon in Südafrika ihrer bisher größten sportlichen Herausforderung. Sie startet für den SC Güttersbach und war vorher noch nie mehr als 21 km in einem Wettkampf gelaufen. So hieß es im Vorfeld: trainieren, trainieren und nochmals trainieren. Nach einem intensiven Trainingsplan, der den beiden mit Laufeinheiten bis 38 km einiges abverlangte, liefen beide in 12 Wochen Vorbereitungszeit ca. 810 km, dabei in der letzten Woche 110 km. Dank der tollen Lauftruppe rund um den SC Güttersbach und Dr. S. Ries, fielen die langen Trainingseinheiten nicht ganz so schwer. Immer fanden sich Läufer, welche die langen Strecken zum Teil komplett mitliefen. Emotional war es ein ständiges Auf und Ab. Es gab Tage da steckte man das Training gut weg und es gab Tage da ging nicht viel. Diese Erfahrung musste M. Krause erst machen. Aber sie merkte schnell, dass sich trotzdem ihre Form immer mehr festigte. Am 28.03. ging es dann nach Kapstadt, dem Start- und Zielpunkt des "The world's most beautiful marathon" wie sich der Marathon selbst nennt. Eine Woche blieb nun noch um sich an das Klima zu gewöhnen, bevor am 04.04. um 6:30 Uhr der Startschuss fiel. Immer wieder stellte sich ihr die Frage: “Werde ich die 56 km und die vielen Höhenmeter wohl schaffen?“. Aber als sich nach dem Startschuss das Feld der 11000 Läufer und Läuferinnen auf die Reise machte gab es nur noch eins: laufen, laufen, laufen. Gemeinsam mit M. Gerlach und Dr. S. Ries machte sie sich auf die lange Strecke. Allerdings kam das Zeitlimit, der sogenannte „Time-Cutoff“ erschwerend hinzu. War man zu einer bestimmten Zeit nicht bei Kilometer 28 (3:30 Std), 42 (5:20 Std) oder 56 (7:00 Std) angekommen, wurde man sofort aus dem Rennen genommen. Aber zunächst sollte das eigene Tempo gefunden werden. Die ersten Kilometer vergingen wie im Fluge. Kaum war man gestartet lief man schon am Atlantischen Ozean entlang. Bis dahin war die Strecke, abgesehen von einigen Wellen, recht flach. Aber dann, ab Kilometer 22, galt es einen 10 km langen Anstieg zu bewältigen. Ewig zog sich der Berg und mit ihm die Läuferschlange. Doch der Berg und der „Time Cutoff“ bei Kilometer 28 wurden geschafft. Am Ende des Anstiegs wurden die Läufer dann mit einem wunderbaren Blick auf den Indischen Ozean belohnt. Das nächste Zwischenziel war nun die Marathonmarke (42 km) mit der Cutoff-Zeit von 5:20 Std. Nach nur 4:48 Std. erreichte Michaela Krause in Begleitung von Matthias Gerlach diesen Punkt, Dr. Stefan Ries passierte diesen Punkt ca. 45 min früher. Nun war es passiert, M. Krause hatte ihren ersten Marathon hinter sich gebracht. An dieser Stelle wurde ein kurzer Stopp eingelegt und ein Erinnerungsfoto geschossen. Nur noch 14 Kilometer! Nur noch? Diese hatten es in sich. Ein einziges hoch und runter, mit recht steilen Anstiegen stand den Läufern jetzt noch bevor. Aber ab da war sich M. Krause sicher: „Ich werde das Ziel in Kapstadt erreichen!“ Und sie sollte Recht behalten! Trotz heftigem Seitenstechen beim Bergablaufen erreichte sie nach 6:38 Std. gemeinsam mit M. Gerlach das Ziel. Dr. Stefan Ries konnte sein Tempo zum Schluss sogar noch steigern und erreichte mit einer hervorragenden Laufzeit nach 5:19 Std. das Ziel. Dies gelang ca. 2300 Athleten an diesem Tag nicht und hebt noch einmal die Leistung der Drei an diesem Tag hervor und wird ihnen wohl ewig in Erinnerung bleiben. „Der schönste Marathon der Welt“ an einem der schönsten Flecken der Erde!





Bilder TOM 2015

Vorbereitung Two Ocean Marathon



Läufer des SC Güttersbach trainieren für einen Ultra-Marathon in Südafrika

30 km und 398 Höhenmeter oder der Vorstoß in neue Sphären für Michaela Krause vom SC Güttersbach.

Immer wieder nutzen rund 400 Athleten den Lauf „Rund um den Winterstein“ in Friedberg zur Vorbereitung für einen Marathon oder Ultramarathon. So auch drei Läufer des SC Güttersbach. Unter ihnen Michaela Krause, die zuvor noch nie länger als 21 km in einem Wettkampf gelaufen war. So konnte man ihre Nervosität vor dem Wettkampf förmlich spüren. Doch hatte sie mit Andrea Niemeyer, Matthias Gerlach (beide SC Güttersbach) und Dr. Stefan Ries (VfL Münster) drei erfahrene Läufer an ihrer Seite. Dr. Stefan Ries startet zwar für den VfL Münster, lebt aber in Erbach und war mit den drei Athleten des SC Güttersbach angereist. So lief man am Anfang schön zusammen, hatte immer etwas zu erzählen und ehe man es sich versah die 10km Marke hinter sich gelassen. Danach verabschiedeten sich Andrea Niemeyer und Dr. Stefan Ries von Michaela Krause und Matthias Gerlach. Die beiden wollten die restlichen 20km in einem höheren Tempo laufen. So sammelten sie Läufer um Läufer ein, und Andrea Niemeyer hätte beinahe noch den Sprung aufs Treppchen in ihrer Altersklasse geschafft. Aber sie war auch mit Platz 4 überaus zufrieden. Aber wie erging es Michaela Krause bei ihrem ersten 30er? Bei Kilometer 21 hatte man den höchsten Punkt der Strecke erreicht, und es lief immer noch alles nach Plan. Die letzten 9 Kilometer ging es, abgesehen von kleinen Anstiegen, leicht bergab. So konnte Michaela Krause und ihr Begleiter Matthias Gerlach das Tempo noch mal erhöhen. Im Ziel freuten sich beide über den tollen Wettkampf und mit einer Zeit von genau 3 Std. blieb man 7min unter der geplanten Endzeit. Michaela Krause, Matthias Gerlach und Dr. Stefan Ries nutzten diesen Lauf zur Vorbereitung auf den TwoOceans Marathon in Südafrika. Dieser ist am 04.04.2015 in Kapstadt und ist ein Ultramarathon mit einer Länge von 56km. Er gilt als einer der schönsten Marathonläufe überhaupt. Die Strecke verläuft in Kapstadt rund um den Tafelberg vom Stadtteil Newlands bis zum Uni-Campus über lange Strecken auch direkt am Atlantik entlang. Insgesamt sind etwa 500 Höhenmeter zu überwinden, die sich hauptsächlich auf zwei große Anstiege in der zweiten Hälfte der Strecke verteilen. Der SC Güttersbach wünscht den drei alles Gute für ihren Wettkampf in Südafrika. Wir werden darüber berichten.



VorbereitungTwoOceanMarathon

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Neue Bestzeit für Alex Reeg



Neue Bestzeit für Alexandra Reeg beim
Lufthansa Halbmarathon in Frankfurt

Frankfurt ist ein gutes Pflaster für die Güttersbacher Leichtathleten. Nachdem sie beim Frankfurt Marathon im Oktober in den vergangenen Jahren schon sehr erfolgreich waren, haben jetzt drei Läufer auch schon das Frühjahr zu einem gelungenen Start in die Laufsaison genutzt. Einmal in die Commerzbank Arena einlaufen, dies konnten am Sonntag den 08.03.2015 beim 13. Frankfurter Lufthansa Halbmarathon rund 6000 Teilnehmer. Damit erzielte der Veranstalter „Spiridon Frankfurt“ einen neuen Teilnehmer Rekord. Dieser Lauf ist der erste offiziell vermessene Straßenlauf des Jahres über diese Distanz. Zudem wurde er vom Fachmagazin „Spiridon“ zum schnellsten City-Halbmarathon Deutschlands gekürt.
Mit von der Partie waren bei bestem Laufwetter auch drei Läufer des SC Güttersbach, Alexandra Reeg, Andrea Niemeyer und Hans Grohmann. Andrea Niemeyer hatte es sich an diesem Tag zur Aufgabe gemacht Alexandra Reeg zu einer neuen Bestzeit zu führen. Und dies machte sie so gut, das Alexandra Reeg ihre Bestzeit gleich um 5 Minuten auf 1:54:06 verbesserte. Andrea Niemeyer, die wie gesagt Zeitgleich mit Alexandra Reeg einlief, sicherte sich damit sogar noch Platz 12 in ihrer Altersklasse. Hans Grohmann schaffte mit einer Zeit von 1:23:16 Platz 4 in der Altersklasse M50. Und schaffte den Sprung unter die Top 100.



Winterlaufserie Goldbach

Keiner schneller als Hans Grohmann

Bei der 32. Goldbacher Winter Crosslaufserie ist Hans Grohmann in der Altersklasse M50 nicht zu schlagen. Diese Laufserie findet im Winter an 8 Sonntagen von November bis Januar statt. Die fünf besten Zeiten aus diesen Läufen werden zur Gesamtwertung für die Top5 herangezogen. Bei der Strecke handelt es sich um eine anspruchsvolle 10km Waldlaufstrecke mit Höhenunterschieden.
Mit Ausnahme einer kurzen Straßenüberquerung handelt es sich ausschließlich um Waldwege bzw. Waldpfade.
70 Läufer in der Altersklasse der Fünfzigjährigen (50-55 Jahre) versuchten an den 8 Laufsonntagen schneller zu Laufen als der Starter des SC Güttersbach Hans Grohmann. Aber nur einmal sollte es einem Läufer gelingen und zwar gleich beim ersten Lauf, danach ging der Tagessieg in der AK 50 sieben Mal in Folge an H. Grohmann vom SC Güttersbach. Am Ende gewann H. Grohmann mit über 5 Minuten in der Wertung Top5, Ein gelungener Auftakt in die Laufsaison 2015.



Siegerehrung Klasse M 50 - Sieger Hans Grohmann