Churfrankenlauf -Staffel-

SC Güttersbach widmet Lauf Thomas Kampes!

Leider verlor der SC Güttersbach wenige Wochen vor dem Lauf von Miltenberg nach Sulzbach über 73 km durch einen schweren Verkehrsunfall seinen Lauffreund Thomas Kampes. Schnell stand für die Läufer des SC Güttersbach fest diesen Wettkampf zu nutzen, um Thomas zu gedenken. Dies brachten sie durch tragen eines Trauerflors zum Ausdruck.
Herzlich zeigte sich auch der Veranstalter des Churfrankenlaufes mit ihm an der Spitze Paul Dhewus, der für eine Gedenkminute am Start sorgte.
Eigentlich hatte der SC Güttersbach zwei Staffeln à 5 Läufer gemeldet, doch das Pech blieb ihnen treu. Zu dem Tod von Thomas Kampes kamen noch fünf Verletzte. So wurden aus zwei Staffeln am Ende eine Mix – Staffel (3 Männer/2 Frauen).
Als Startläuferin fungierte Sabrina Kriechbaum. Zwar hatte sie die kürzeste Strecke von
10,5 km vor sich, aber wohl eine der Schwersten. Ihre Aufgabe war, einen guten Grundstein für die anderen Teammitglieder zu legen. Dies meisterte sie mit Bravur. Als sie ihre Strecke hinter sich hatte, übergab sie an Hans Joachim Schmidt.
Auf die Leistung von H.J. Schmidt waren alle gespannt, so erfuhr er doch erst fünf Tage vor dem Lauf von seinem Einsatz. Seine Strecke: 17 km und 458 Höhenmeter. Trotz den heftigen Anstiegen auf seiner Strecke fühlte er sich Pudelwohl. So gelang es ihm zum Schluss seiner Etappe noch eine Schippe draufzulegen, und er blieb die letzten drei Kilometer locker unter fünf Minuten pro Kilometer. Auf der längsten und schwersten Strecke vertraute der SC auf seinen zurzeit stärksten Läufer Marc Unger, der in dieser Saison mit Topleistungen auf sich aufmerksam machte. 18,8 km und 514 Höhenmeter hatte er hinter sich zu bringen, bevor er an die zweite Frau im Team Sonja Helm übergeben konnte. Er lief über diesen Abschnitt eine der schnellsten Zeiten. Sonja Helm gelang im Anschluss ein schneller Lauf, über die Strecke von 12 km. Sie übergab an den Schlussläufer Matthias Gerlach. Dieser hatte erst am Morgen um fünf Uhr von seinem Start erfahren, nachdem Holger Helm mit Schüttelfrost im Bett bleiben musste. Laut Aussage des Veranstalters sollte er eine der leichtesten Strecken dieses Wettkampfes haben, nur merkte er davon rein gar nichts. Nach 16,6 km und über 300 Höhenmeter kam er total erschöpft ins Ziel. Gemeinsam lief man nach 73 km und 1800 Höhenmeter ins Ziel, wo die Uhr bei 6:29 Std. stehen blieb. Bei der anschließenden Siegerehrung war die Überraschung groß, als der SC Güttersbach zur Siegerehrung aufgerufen wurde. Belegten sie doch trotz der Widrigkeiten im Vorfeld mit einer geschlossen Mannschaftsleistung einen hervorragenden 3 Platz.

Bilder Churfrankenlauf

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.