Pressebericht OE vom 10.08.2010

10. August 2010  |  dlb
Odenwälder Sieg im Hauptlauf

Leichtathletik: Jürgen Reiser (SC Beerfelden) in Güttersbach über 10,5 km vorn - Grub im Halbmarathon ungefährdet



Start zum Hauptlauf über 10.5 km in Güttersbach. Mit der Nummer 399 der spätere Sieger: Jürgen Reiser vom SC Beerfelden. Foto: Dieter Berlieb
So wie in jedem Jahr ging es auch 2010 wieder mächtig rund im kleinen Güttersbach. Der Skiclub hatte bereits zum 15. Mail zu seinem traditionellen Volkslauf gerufen, und insgesamt 440 Läufer aus nah und fern sowie eine große Zahl an Zuschauern waren der Einladung gefolgt.
Die von vielen Läufern als außergewöhnlich gelobte Organisation, in die immerhin 110 helfende Hände um die beiden Vorsitzenden Hans-Joachim Schmidt und Matthias Gerlach integriert waren, ließ es zu, dass die Veranstaltung wieder zum größten Odenwälder Laufevents wurde. Die vier verschiedenen Strecken waren wie immer anspruchsvoll und besonders beim Halbmarathon mit der Bewältigung von vielen Steigungen verbunden. Begonnen hatten die Güttersbacher am Nachmittag mit dem Schülerlauf über 1700 Meter bei dem Jonas Adam (TSG Weinheim) einen neuen Streckenrekord in 5:00,4 Minuten aufstellte. Hinter ihm platzierten sich Carsten Albrecht (LAZ Obernburg-Miltenberg) und Leon Adam (TSG Weinheim), die in 5:31,6 beziehungsweise 5:45,7 ins Ziel kamen.
Schnellstes Mädchen wurde Natalie Vay aus Beerfelden, die immerhin noch in 5:54,4 die Ziellinie erreichte. Einen Sonderpokal erhielt der bereits mehrfach in Güttersbach gestartete Schifferstädter Markus Reichert, der trotz nur noch 10 Prozent Sehstärke den Lauf in einer Zeit von knapp über neun Minuten betritt, was dem Skiclub eine extra Würdigung wert war.
Den von den meisten Läufern gewählte und aus zwei Runden bestehende Hauptlauf über 10,5 Kilometer gewann souverän der Michelstädter Jürgen Reiser (LG Odenwald/SC Beerfelden)). Er brach mit seinen 37:06,6 Minuten zwar nicht den Streckenrekord, lief die Stecke aber trotzdem in einem beachtlichen Tempo. Hinter dem Sieger überliefen Patrick Breitkopf (LG Schifferstadt) in 37:57,9 und Torsten Gerbig (TV Hetzbach) in 38:04,2 die Ziellinie am Feuerwehrgerätehaus.
Schnellste Frauen über die 10,5-km-Distanz waren Nora Jägemann (Lang Lauf Jügesheim) mit 44:03,8, Stefanie Hock (ASC Darmstadt) mit 45:28,6 und Margit Elvers (TSV Erbach) mit 46:19,8. Ebenfalls zum Läuferfeld des Halbmarathons zählte der Ausnahmesportler Stefan Schlett, der schon mehrere Rekorde im Laufen, bei Triathlons, Länder- und Kontinentdurchquerungen etc. aufgestellt hatte.
Der kurz nach dem Hauptlauf gestartete Halbmarathon führte die Läufer wieder in zwei Runden vom Ausgangpunkt auf 310 Höhenmetern hinauf auf 520 Meter. Anführer des Läuferfeldes und Sieger des Laufes war der Vorjahreszweite Timo Grub (TV Hergershausen), der die elektronische Zeitnahme in 1:17:52,6 durchlief. Nach Ihm wurden Martin Borgenheimer (Münster, 1:23:18,9) und Jan Wäsch (LG Schefflenztal, 1:24:25,9) vom Publikum bejubelt. Bei den weiblichen Läuferinnen waren Gabi Hoffmeister (TV Hergershausen, 1:30:37,0), Karin Risch (LH BEC, 1:42:37,7) und Sandy Flath (LG Eberstadt, 1;44:07,4) am schnellsten. Der nur mit 40 Sportlern besetzte Wettbewerb der Walker über 7000 Meter wurde von Hans Michalski (TV Buseck), Heidrun Neidel (TSG Leihgestern) und Martin Deuser (Eberbach) dominiert. Sie wurden mit Laufzeiten von 46:37,3, 49:48,5 beziehungsweise 50:35,9 gemessen.