Bericht Odenwälder Echo vom 10.08.2009

Ein komplettes Dorf im Ausnahmezustand
Sport: Beim Güttersbacher Volkslauf übersteigt Zahl der Starter regelmäßig die der Einwohner – Eine Hundertschaft Helfer
GÜTTERSBACH. Einmal jährlich verwandelt sich der Mossautaler Ortsteil zum zentralen Anziehungspunkt lauffreudiger Sportler nicht nur aus der unmittelbaren Umgebung: „In Güttersbach herrscht dann der Ausnahmezustand“, würdigte der designierte Landrat Dietrich Kübler in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der Veranstaltung. „Die anspruchsvolle Streckenführung und die gute Organisation haben sich herumgesprochen“, lobte auch Bürgermeister Willi Keil.
Vom örtlichen Skiclub 1995 zur Feier seines zehnjährigen Bestehens erstmals veranstaltet, ist der Volkslauf aus dem Veranstaltungskalender der Leichtathleten inzwischen nicht mehr wegzudenken. Der Güttersbacher Lauf hat sich zu einer der größten Veranstaltungen seiner Art in der Region gemausert; im vergangenen Jahr erreichte die Teilnehmerzahl mit mehr als 600 Anmeldungen einen Rekord. Auch weitere Zahlen sprechen für sich: Mehr als eine Hundertschaft von Helfern sorgte am Samstag für einen reibungslosen Ablauf – und das in einem Ort, der gerade einmal 400 Einwohner zählt, freute sich Skiclub-Vorsitzender Hans Joachim Schmidt, der seine Töchter Romy und Isabell unter den Aktiven wusste. Die örtliche Feuerwehr war ebenso im Einsatz wie der Sanitätsdienst der DRK-Ortsgruppe Hiltersklingen vom Ortsverband Erbach.
Schmidts Stellvertreter Matthias Gerlach berichtete, dass für das Café weit mehr als 40 Kuchen gebacken wurden. Klar, dass außerdem auch der Betrieb von Getränkeausschank und Vesperhütte durch Ehrenamtliche bewältigt wurde. Außerdem waren auf den Rundkursen insgesamt sieben Verpflegungs- und Getränkestände zu betreuen.
Bereits zwei Wochen vor dem ersten Start waren sämtliche Strecken des 14. Volkslaufes fertig markiert, um ein gezieltes Training zu ermöglichen. Dafür hatten die Helfer 250 Kilometer zurückgelegt. Nicht zuletzt waren 550 T-Shirts, 150 Pokale, 700 Medaillen und 4000 Trinkbecher geordert worden. „Ohne die finanzielle Unterstützung unserer fast 60 Sponsoren wäre ein derartiger Aufwand nicht möglich“ bedankte sich Vorsitzender Schmidt.
Ganz Güttersbach schien auf den Beinen zu sein und verwandelte die Laufveranstaltung in ein Volksfest. Komplette Familien gingen gemäß der jeweiligen Alters- und Leistungsklassen an den Start. Kleinkinder wurden gewickelt, Hunde am Kneippbecken neben der Start- und Zielanlage getränkt. Nicht nur für die Aktiven wurden Beinmassagen angeboten, und außerdem informierte die AOK über ihr Versicherungsangebot.
Bei den Nachwuchsläufen fungierte Skiclub-Sportwart Vinzenz Silveira als Starter. Hierbei wurde der alte Rekord der Mädchen für die 1,7-Kilometer-Strecke von der deutschen Vize-Meisterin über 800 Meter, Sina Ballmann (TSG 1862 Weinheim), auf 5:27,4 Minuten heruntergeschraubt. Jüngste Teilnehmer waren Andy Hörst (Schneeberg, sieben Jahre) und Lea Detig (TV Schriesheim, sechs Jahre).
Einen Sonderpokal spendierte der Skiclub spontan für den zwölfjährigen Sehbehinderten Markus Reichert (LC Schifferstadt), der trotz seines Handicaps (minus neun Dioptrien, maximal zehn Prozent Sehvermögen) nach 8:39,1 Minuten ins Ziel lief.
Horst Kamke
10.8.2009

Odenwälder Echo vom 11.08.2009

Kleinostheimer enteilt dem Läuferfeld
Leichtathletik: Tobias Hegmann vor Timo Grub beim Halbmarathon des 14. Güttersbacher Volkslaufs
Zum 14. Mal diktierte der Volkslauf des Skiclubs im Mossautaler Ortsteil am vergangenen Samstag das Ortsgeschehen. Anspruchsvolle Strecken und eine reibungslose Organisation zogen erneut rund 600 Läufer aller Altersklassen an. Im Halbmarathon markierte Tobias Hegmann (TSV Kleinostheim), der im Juni schon den Michelstädter Bienenmarkt-Lauf gewonnen hatte, mit seiner Zeit von 1:14:39,1 eine neue Bestmarke für die Gilde der hellhäutigen Läufer. Sie blieb zwar immer noch rund fünf Minuten unter dem Streckenrekord, den Tendai Chimusasa (Simbabwe) 2001 aufgestellt hatte, wurde aber dennoch mit einem Gourmet-Essen auf Kosten der Gemeinde Mossautal belohnt. Zweiter wurde Vorjahressieger Timo Grub (TV Hergershausen), der seine Bestmarke auf 1:15:41,2 verbesserte. Als Dritter ging Lars Breuer (LG Brechen) mit der Zeit von 1:21:12,0 durch das Ziel. Schnellste Frau war die Darmstädterin Gabi Hoffmeister (1:36:41,5).
Der Hauptlauf über 10,5 Kilometer führte erst einmal vier Kilometer bergauf bis in eine Höhe von 475 Meter, kam nach 7,5 Kilometern wieder durch Güttersbach (310 Meter), um für die Schlussrunde danach noch einmal auf bis zu 375 Höhenmeter anzusteigen. Ihn gewann der Michelstädter Chris Ensinger (37:23,6) vor Patrick Breitkopf (38:03,9; Mosbach) und dem Hetzbacher Torsten Gerbig (39:50,5).
Der Halbmarathon stieg fast sechs Kilometer lang bis auf eine Höhe von 520 Metern an, fiel danach – garniert durch zwei Anstiege – auf die Ortshöhe ab und bot in der Schlussrunde nochmals einen Anstieg auf 475 Höhenmeter. Bereits zwei Wochen vor dem ersten Start waren sämtliche Strecken des 14. Volkslaufes fertig markiert, um ein gezieltes Training zu ermöglichen. Dafür hatten die Helfer 250 Kilometer zurückgelegt.
Am Lauftag waren außerdem sieben Getränke- und Verpflegungsstände aufgebaut. Insgesamt waren mehr als einhundert Helfer im Einsatz.
Im Schülerlauf über 1,7 Kilometer siegte Jonas Adam (5:14,1; TSG Weinheim) vor Necim Palalioglu (5:25,8; LG Odenwald) und Sina Ballmann (TSG Weinheim), die mit der Zeit von 5:27,4 für die Mädchen einen neuen Streckenrekord aufstellte.
Beim Walking über sieben Kilometer gewann der Bensheimer Horst Stolte (45:28,4) vor dem Wieslocher Klaus Bast (49:15,5) und dem Eschborner Eberhard Nickel (52:21,3). Schnellste Walkerin war Claudia Vay (SC Beerfelden, 54:06,5). Die ausführlichen Ergebnislisten finden sich im Internet unter der Adresse www.sc-guettersbach.de.
hoka
11.8.2009