Unser Pressebericht in Mossautal -aktuell

Zwei neue Streckenrekorde bei der 14. Auflage des Güttersbacher Volkslaufes
2 Skiclubmitglieder gewinnen ihre Klasse

Bei der 14. Auflage des Güttersbacher Volkslaufes pilgerten wieder knapp 500 Läuferinnen und Läufer in unser schönes Mossautaler Örtchen Güttersbach. Die Organisatoren der größten Odenwälder Laufveranstaltung hatten schon im Vorfeld alle Hände voll zu tun. So wurde für Trainingszwecke die Strecke ausgeschildert, wobei hierfür ca. 250 Km mit dem Fahrzeug zurück gelegt werden mussten. Ebenfalls mussten 4000 Trinkbecher, ca. 200 Liter Wasser und 40 Liter Tee für die Sportler bereitgestellt werden. Über 500 Organisations- und Läufer-T-Shirts wurden ebenfalls organisiert. Mit dem Aufbau des Start- und Zielraumes sowie den Versorgungsständen wurde schon am Wochenanfang begonnen. Viele Helferhände waren notwendig um einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Was nun noch fehlte, war schönes, jedoch nicht zu heißes Wetter. Die Vorhersagen hierzu waren gut.
Als es dann am Samstag, dem 8. August um 13.30 Uhr losging, war man gespannt, ob sich all die im Vorfeld geleistete Arbeit auch auszahlen würde. Zum ersten Start der Schülerklassen um 15.15 Uhr hatten knapp 80 Läufer gemeldet. Sina Ballmann von der TSG 1862 Weinheim hatte angekündigt, den schon seit dem Jahre 2002 bestehenden Streckenrekord, gehalten von Katharina Heinig, zu brechen. So war man gespannt, ob dieses waghalsige Vorhaben auch gelingen würde. Katharina Heinig zählt zur Zeit zu den besten Juniorinnen über 10.000 m in Deutschland. Zu Sina Ballmann ist noch zu erwähnen, das sie deutsche Vizemeisterin über die 800 m-Distanz ist. Um 15.15 Uhr wurde der Lauf der Schülerinnen/Schüler A/B durch Vinzenz Silveira, dem Sportwart des Skiclubs gestartet. Als erster lief Jonas Adam, TSG Weinheim, in der Zeit von 5:14 min. über die Ziellinie, gefolgt von Necim Palalioglu von der LG Odenwald in 5:25 min. Nun kam auch schon Sina Ballmann ins Ziel, die schnellste Schülerin. Man war gespannt, ob sie ihr Vorhaben wahr machen konnte, den Streckenrekord zu brechen. Es wurde sehr knapp. Als die offizielle Zeit von 5:27 min. bekannt gegeben wurde stand fest, dass sie den alten Streckenrekord um 1 Sekunde!! verbessert hatte, eine tolle Leistung. Als nächstes standen dann die Schülerinnen/Schüler der Klassen C/D/E am Start. Hier war man gespannt, ob Romy Schmidt vom SC Güttersbach, Schülerinnen E (Jahrgang 2002), in ihrer Klasse eine Rolle um die ersten Plätze spielen würde. Aufgeregt hierzu war sie vor dem Start genug. Um 15.25 Uhr ging es auch hier dann los. Als erster dieses Laufes überquerte Emanuel Trautmann in 06:02 min. vom SC Beerfelden die Ziellinie. Zweiter wurde in der gleichen Zeit Jonas Rapp vom SSC Hanau Rodenbach. Bei den Schülerinnen erreichte Rica Zeller, TSV Amorbach, in 06:12 min. als erste das Ziel. Dahinter folgte Helena Daum vom TSV Erbach in 06:28 min. Jetzt warteten alle auf Romy Schmidt, die im letzten Jahr, geplagt von Seitenstechen und eines Sturzes nach dem Start, noch knapp das Siegerpodest verpasst hatte. Als sie in den Zielkanal einlief, waren ihr die Strapazen des schweren Laufes im Gesicht anzusehen. Sie erreichte das Ziel in einer Zeit von 07:55 min. Dies ist eine Durchschnittszeit von 04:39 min. für den Kilometer, welche bestimmt von manchen Erwachsenen nicht erreicht werden würde. Nun war sie auf die Auswertung gespannt. Als die Ergebnislisten für die Schülerläufe ausgehängt wurden und Romy sah, dass sie ihre Klasse (Schülerinnen E) gewonnen hatte, war der ganze Schmerz des Laufes vergessen und man konnte in ein freudiges, entspanntes Kindergesicht schauen. Alle Siegerinnen sowie die platzierten erhielten in der anschließenden Siegerehrung Pokale, Sachpreise, Medaillen und Urkunden. Hier ist zu erwähnen, dass alle Schülerinnen und Schüler keine Startgebühren entrichten müssen, was einmalig in und um den Odenwald bei solchen Läufen ist! Sonderpreise erhielten weiterhin die Jüngste Teilnehmerin Lea Dettig von der Volkstanzgruppe Eintracht Schriesheim (6 Jahre) und Andy Hörst aus Schneeberg (7 Jahre). Einen weiteren Sonderpreis erhielt vom LC Schifferstadt der 12jährige Markus Reichert, der trotz seines Handicaps von nur noch maximal 10 Prozent Sehvermögen (minus 9 Dioptrien!) am Schülerlauf teilgenommen hatte!
Kurz vor den Hauptläufen begrüßte der 1. Vorsitzende, Hans Joachim Schmidt, die vielen Läuferinnen und Läufer sowie die zahlreichen Zuschauer auf das rechtherzlichste und wünschte diesen einen sportlich fairen und vor allem erfolgreichen Wettkampf sowie den Zuschauern spannende Läufe um die ersten Plätze. Er dankte schon hier den über 100 freiwilligen Helfern, ohne deren Hilfe der Güttersbacher Lauf nicht zu dem geworden wäre was er zur Zeit ist, der schönste und größte Volkslauf in dieser Region. In seinen Grußworten lobte Bürgermeister Willi Keil die hervorragende Organisation und stellte heraus, dass die Laufveranstaltung eine Werbung für den Odenwald und die Gemeinde Mossautal ist. Der designierte Landrat Dietrich Kübler, erstmals bei der Veranstaltung vertreten, brachte es mit bei seinen Grußworten auf den Punkt: „ Einmal im Jahr herrscht der Ausnahmezustand in Güttersbach, nämlich dann, wenn der Volkslauf stattfindet.“
Pünktlich um 17.00 Uhr schickte Bürgermeister Keil die 10,5 Kilometerläufer auf ihre Strecke. Hier war man gespannt, ob Chris Ensinger vom VfL Michelstadt seiner Favoritenrolle gerecht werden konnte. Schon beim ersten Durchlauf zur zweiten Runde hatte sich das 188 Mann/Frau starke Läuferfeld schon weit auseinander gezogen. Die schwere Strecke zeigte ihre Wirkung. Eine Überraschung für viele im Zielraum war, dass Marc Unger vom gastgebenden Skiclub sich in vorderster Front beim Durchlauf in die zweite Runde behaupten konnte. Man war gespannt, ob er das hohe Anfangstempo auch auf der zweiten 3,5 Kilometer langen Runde halten konnte. Bei den Frauen hatte sich die vereinslose Tina Schmiedl von Stefanie Hock, der Siegerin aus dem Jahr 2006, leicht absetzen können.
Nun war man gespannt, wer als erster die Ziellinie überqueren würde. Dies war wie nicht anders zu erwarten Chris Ensinger vom VfL Michelstadt, der in guten 37:23 min. das Ziel erreichte. 40 Sekunden später überquerte als Gesamtzweiter Patrick Breitkopf, LOS ? Mosbach, die Ziellinie. Torsten Gerbig vom TV Hetzbach folgte als dritter in 39:50 Minuten. Als fünfter kam dann ganz überraschend Marc Unger ins Ziel, der die 10,5 Km in 40:57 Min. lief und somit seine Klasse M 40 für sich entscheiden konnte. Ihm fehlten nur 4 Sekunden auf den Vierten!
Bei den Frauen gewann Tina Schmiedl in 44:09 Min. den Lauf. Zweite wurde Stefanie Hock vom ASC Darmstadt in 45:26 min. und dritte Angelika Merkel vom SC Beerfelden in 47:35 min.
Bei den Jugendlichen war schnellste weibliche Jugendliche (WJA) Nadine Schöppes von der LG Odenwald in 54:24 min. und bei den männlichen Jugendlichen Tim Gebler (MJA) vom SC Erlenbach in hervorragenden 43:02 Minuten.
Eine beachtliche Leistung zeigte auch der älteste Läufer der Veranstaltung, Wilhelm Hofmann vom TV Gammelsbach, der mit seinen 82 Jahren die 10,5 Kilometer in 1:07,26 Std. lief und somit auch erster der Klasse M 80 wurde.
Um 17.15 Uhr startete dann Dietrich Kübler 162 Läuferinnen und Läufer für die Halbmarathondistanz (21,1 Km)! Hier war schon im Vorfeld des Laufes Hochspannung durch die Aussagen von Tobias Hegmann, TSG Kleinostheim und Timo Grub, TV Hergershausen, erzeugt worden, die sich einen heißen Kampf um den ersten Platz liefern wollten und zudem noch den „weißen Streckenrekord“, gehalten von Tobias Hegmann (1:15,29 Std.) aus dem Jahr 2007 brechen wollten. Eine waghalsige und schwierige Aussage bei dieser doch sehr anspruchsvollen Strecke. Angeheizt wurde das ganze noch, als Bürgermeister Keil ein Gourmetmenü für 2 Personen für denjenigen auslobte, der den Streckenrekord brechen würde.
So war man gespannt, ob Tobias und Timo ihrer Favoritenrolle gerecht werden würden oder ob doch noch ein anderer ihnen diese Rolle streitig machen würde. Doch schon beim Durchlauf in die letzte Runde nach 14 Kilometern hatten sich beide weit vom Feld abgesetzt. In einem irren Tempo gingen sie Zeitgleich auf die letzten 7 Kilometer. Wie nach dem Lauf zu erfahren war, konnte sich Timo Grub immer wieder an den Steigungen leicht von Tobias absetzen. Würde dies aber für den Sieg reichen. Immerhin waren noch einige Kilometer zu laufen.
Bei den Frauen hatte sich Gabi Hoffmeister, Lauftreff 2 Darmstadt von Karin Risch, LG BEC Biebesheim-Eschollbrücken beim Durchlauf in die zweite Runde leicht absetzten können. Hierzu ist zu erwähnen, dass Karin Risch in der Klasse W 60 startet und 40 Jahre älter ist als Gabi Hoffmeister. Nun wartete alles gespannt auf Thomas Kaufmann, der vor dem Spitzenläufer des Halbmarathons hergefahren war. Als dieser von den Sprechern Matthias Gerlach und Achim Schmidt lautstark angekündigt wurde, durfte der Sieger des Laufes auch nicht mehr weit sein. Wer war dies aber? Konnte sich Timo Grub weiter an der Steigungen absetzen oder konnte Tobias Hegmann die Lücke wieder zulaufen. Als man ein blaues Trikot in der Ferne sah war den Insidern bewusst, dass dies nur Tobias Hegmann von der TSG Kleinostheim sein konnte. Von Timo war nichts mehr zu sehen. Jetzt stellte sich nur noch die Frage, ob Bürgermeister Keil tief in die Haushaltskasse der Gemeinde greifen musste, wenn Tobias den Streckenrekord brechen würde. Als Tobias dann im Zielkanal die Hände hochriss und alle auf die Zieluhr schauten war klar, er hatte den „weißen Streckenrekord“ gebrochen und dies in einer Zeit von 1:14,39 Stunden. Eine herausragende Zeit für einen „weißen“ Läufer. Im Zielraum wurde er dann auch mit tosendem Beifall von den Zuschauern empfangen.
Der richtige Streckenrekord, gehalten von dem schwarzen Läufer Tendai Chimusasa aus Zimbabwe aus dem Jahr 2001 in 1:09,11 Std., wird wohl auch in nächster Zeit noch nicht gebrochen werden.
Knapp 1 Minute nach Tobias kam Timo Grub in der Zeit von 1:15,41 als zweiter ins Ziel. Auf den letzten Metern musste er doch noch Tobias ziehen lassen. Dritter wurde Lars Breuer von der LG Brechen in der Zeit von 1:21,12 Std.
Stefan Gerlach vom SC Güttersbach hatte sich vor dem Lauf ein Ziel gesetzt, unter 1:50,00 Std. das Ziel zu erreichen. Als er mit einer Zeit von 1:44,28 Std. die Ziellinie überquerte war die Erleichterung und Freude in seinem Gesicht abzulesen. Mit ihm freute sich auch besonders sein Bruder Matthias Gerlach, denn beide wollen demnächst beim Berlin-Marathon starten und Stefan will hier die Marathonstrecke von 41,2 Kilometern unter 3:30 Std. laufen, wozu ihm sein Verein schon hierfür auf dieser Stelle alles Gute und viel Erfolg wünscht.
Bei den Frauen hatte sich nach dem Durchlauf nichts mehr geändert. So gewann Gabi Hoffmeister diesen Lauf in hervorragenden 1:36,41 Std. vor Karin Risch (W 60!!), die 1:42,22 Std. für die 21,1 Km benötigte. Dritte wurde Jaqueline Yildrim in 1:44:32 Stunden.
Noch eine Laufveranstaltung stand auf dem Programm des 14. Güttersbacher Volkslaufes. Das Walking über die 7 Km-Strecke. Hier wollten sich Lokalmatador Hans Daab und Michael Weihrauch einen heißen Kampf liefern. Hans Daab hatte hierfür einige Trainingskilometer hingelegt. Gestartet wurde das Feld der Walker um 17.15 Uhr vom Geschäftsführer der Brauerei Schmucker, Willi Schmidt. Schon auf den ersten Metern merkte man Hans an, dass er diesen Lauf sehr Ernst nahm, mit verbissenem Gesichtsausdruck versuchte er sich an das Spitzenfeld zu heften.
Michael Weihrauch folgte ihm mit einem Lächeln im Gesicht, nahm alles etwas lockerer! Als erster der Walker überquerte Horste Stolte in 45:28 Min. die Ziellinie. Bei den Frauen gewann Claudia Vay vom SC Beerfelden in 54:42 Min. Hans Daab vom SC Güttersbach kam mit einer tollen Zeit von 58:31 Min., erschöpft, aber doch sehr zufrieden ins Ziel. Michael Weihrauch benötigte für die Strecke 1:12,32 Std. Noch zu erwähnen wäre, dass im Walkerfeld die älteste Frau mitgelaufen ist, dies war eine alte Bekannte des Güttersbacher Volkslaufes, nämlich Gerda Pinnow vom Rodgau-Lauftreff e.V. mit ihren stolzen 79 Jahren!
Im Anschluss an die Läufe wurden die Sieger der einzelnen Klassen geehrt. Die drei erstplatzierten jeder Klasse erhielten Pokale, tolle Sachpreise (das schon unter Läufern bekannte Odenwälder Läuferpaket mit Bauernbrot, Buttermilch und Handkäse) sowie Urkunden. Geehrt wurde die jeweiligen Sieger vom zukünftigen Landrat des Odenwaldkreises, Dietrich Kübler, vom ersten Beigeordneten der Gemeinde, Harald Eisenhauer, vom Sportwart des Vereins Vinzenz Silveira und vom 1. und 2. Vorsitzenden des Vereins, Hans Joachim Schmidt und Matthais Gerlach.
Nach den Läufen und der Siegerehrung wurde an den verschiedensten Verpflegungsständen noch bis tief in die Nach gefeiert!
Zum Abschluss dieser wieder tollen Veranstaltung kann gesagt werden, dass alle Helfer ihre Positionen 100prozentig ausgeführt haben, was zum guten Gelingen der Veranstaltung voll beigetragen hat. Wir haben noch nie eine so reibungslose und harmonische Laufveranstaltung wie in diesem Jahr durchgeführt.
Der Skiclub Güttersbach bedankt sich ganz besonders bei allen freiwilligen Helfern, Sponsoren, Gönnern, Kuchenspendern, bei der Gemeinde Mossautal, dem Landrat des Odenwaldkreises, bei der DRK-Ortsgruppe Mossautal, beim DRK aus Erbach und bei der Freiwilligen Feuerwehr Güttersbach und Michelstadt. Ohne diese Unterstützung wären wir nicht der schönste, größte und attraktivste Volkslauf im und um den Odenwald!
Vielen Dank!

Skiclub Güttersbach
Der Vorstand