Pressebericht OE v.12.08.15



Über 500 Sportler in Güttersbach

Von Dieter Berlieb

LAUFSPORT Große Resonanz bei der 20. Auflage des Volkslaufes im Mossautaler Ortsteil – Uster und Kuttich gewinnen

GÜTTERSBACH. Mit über 500 Läufern war die Teilnehmerzahl bei der 20. Auflage des Güttersbacher Volkslauf wieder einmal erfreulich hoch. Auf der Strecke über 10,5 Kilometer siegte Jonas Uster von der TSG Bad König, beim Halbmarathon war Björn Kuttich (TuS Griesheim) am schnellsten.

Bereits zum zwanzigsten Mal drehten die Läufer in diesem Jahr ihre Runden um den Mossautaler Ortsteil Güttersbach. Die 1996 zum 10-jährigen Bestehen des Skiclubs ins Leben gerufene Veranstaltung zählt mitlerweile zu einer der größten und bekanntesten, die es in der hiesigen Läuferregion gibt. Über die bekannten Strecken ging es hinauf bis zum 548 Meter hohen Spessartskopf – ein anspruchsvolles Terrain, zumal die hohen Temperaturen an diesem August-Wochenende ihr Übriges dazutaten.

Nichtsdestotrotz starteten über 180 Sportler zum Hauptlauf mit einer Gesamtlänge von 10,5 Kilometern. Jonas Uster von der TSG Bad König übernahm direkt nach dem Start die Führung des Feldes und gewann schließlich in 39:08 Minuten. Immerhin 19 Sekunden trennten ihn vom Zweitplatzierten Sebastian Pleitgen (Tria-Team VfL Michelstadt) und sogar 32 Sekunden vom Drittplatzierten Rolf Ciesielki (Team Main-Lauf-Cup).

Petra Wassiluk schnellste Frau

Schnellste Frau war schließlich die ehemalige Halbmarathon-Weltmeisterin Petra Wassiluk vom Team Main-Lauf-Cup – sie erreichte nach 43:32 Minuten die Ziellinie. Noch konditionsstärker mussten die Läufer sein, die sich auf die Halbmarathonstrecke über 21 Kilometer wagten. Hier waren zwei Runden (14 und 7 Kilometer) zu bewältigen. Björn Kuttich (TuS Griesheim) konnte in 1:19:50 Stunden mit Abstand gewinnen. Den Vortritt mussten ihm Sebastian Zang vom Läuferherz Darmstadt (1:24:57) und Marco Schneider von der LuT Aschaffenburg (1:26:03) lassen. Simone Raatz (LG Region Karlsruhe) erreichte mit 1:32:02 Stunden die weibliche Bestzeit.

Nach dem Pokal bei der 21-Kilometer-Staffel griffen drei echte Odenwälder von der TSG Bad König, deren dritter Läufer nach nur knapp über eineinhalb Stunden in den Zielbereich nahe des Feuerwehrhauses einlief (1:34:46). Dass auch das Walken beim Güttersbacher Volkslauf sehr beliebt ist, zeigte die Teilnahme von 53 Gesundheitssportlern. Bereits nach 47:46 Minuten hatte Sieger Andreas Godan die sieben Kilometer hinter sich gebracht. Bruno Bernauer folgte ihm nur eine Sekunde später, die Bronzemedaille errang Reinhard Ehrenberger knapp zwei Minuten später.

Vor den Erwachsenen konnten sich auch Kinder und Jugendliche bei Bambini- und Schülerläufen dem Wettbewerb stellen. Beste Organisation war in Güttersbach wieder angesagt. So sorgten ein verlässlicher Streckendienst sowie überall vorhandene Versorgungsstellen für das Wohlbefinden der Sportler. Im Start- und Zielbereich kommentierten Skiclub-Vorsitzender Hans Joachim Schmidt und Stellvertreter Matthias Gerlach fachkundig, informativ und unterhaltsam den Lauf. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spektakel und feierten nach der Siegerehrung noch bis in die Nacht ein fröhliches Läuferfest.

Rund 140 Helfer bei dem Lauf-Event

Das Ganze möglich gemacht hatten rund 140 Helfer aus Güttersbach und den umliegenden Dörfern. Die Feuerwehr regelte den Fahrzeugverkehr, Mitarbeiter des Roten Kreuzes und die Gruppe der Helfer vor Ort standen für medizinische Notfälle bereit, die glücklicherweise ausblieben.

Als Jubiläumsüberraschung konnte sich der personenstärkste Verein, die TSG Bad König, über einen Gutschein für eine Vereinsfeier als Lohn für ihr Kommen freuen. Zwei Tickets für die Teilnahme beim BMW-Frankfurt-Marathon im nächsten Jahr wurden ebenfalls vom Skiclub spendiert.



Pressebericht OE

Pressebricht Odenwälder Echo vom 03.08.2015

Wo Sportsgeist greifbar wird
Von Gerhard Grünewald

VOLKSFEST Der Güttersbacher Lauftag ist mehr als eine Ansammlung von Wettrennen

GÜTTERSBACH - Wenn beim Skiclub Güttersbach die Ausdauerathleten um die Wette laufen, dann feiert der Odenwälder Sportsgeist sein Fest. Am Samstag (8.) ab 15 Uhr ist es wieder soweit, dass Laufen nicht nur für Aktive, sondern auch für Zuschauer zum Erlebnis werden kann.

Ob beim Fußballspiel im Ort oder dem Ringwettkampf im Stadtteil - sportliche Konkurrenzen lassen sich im Odenwaldkreis praktisch an jedem Wochenende verfolgen. Vor allem Ausdauerleistungen allerdings sind nur selten so hautnah mitzuerleben wie alljährlich am zweiten August-Samstag in Güttersbach. Denn der örtliche Skiclub hat seinen Volkslauf ganz darauf ausgelegt, dass der Funke von den Athleten auf die Zuschauer überspringen kann.

Ein Fest für alle, das Seinesgleichen sucht

Für aktive wie passive Sportsfreunde haben die Güttersbacher nämlich eins gemeinsam parat: Sie feiern mit ihnen ein Sportfest, das weit und breit Seinesgleichen sucht. Dafür ist am Freigelände in der Ortsmitte ein Start-Ziel-Areal aufgebaut, in dem die Läufer einerseits rundum betreut, andererseits aber auch bei jeder Passage und Ankunft vorbildlich präsentiert werden.

Wer in Güttersbach zuschaut, findet sich aber nicht nur sportlich stets auf die Höhe des Geschehens versetzt, sondern auch leiblich und seelisch bestens umsorgt. Denn in der Läufermeile werden vielfältige Speisen und Getränke für jedermann ebenso eifrig wie freundlich unter die Leute gebracht. Und es ist wohl ein Stück weit die Begeisterung, mit der sich die Einheimischen um ihre Gäste kümmern, die dem Güttersbacher Lauf seine einzigartige Atmosphäre gibt.

Zwischen Feuerwehrhaus und Spessartskopf um die Wette gerannt wird dabei in diesem Jahr zum 20. Mal, zum 16. Mal mit der Möglichkeit, die Königsdisziplin eines extrem sportlichen Halbmarathons zu absolvieren. Vertrauen können alle Beteiligten dabei auf Organisationstalent und Fachkunde von Hans-Joachim Schmidt und Matthias Gerlach, die damit eine Idee des früh verstorbenen Jürgen Kiehl mit immer neuem Leben füllen: In einer so nur selten vorzufindenden Kombination vereinte der Güttersbacher Gastronom sportliche Spitzenleistung mit beruflicher Ambition. Und wie man heute weiß, hätte er für den Erholungsort eine bessere Imagewerbung wie den Volkslauf gar nicht auflegen können.

Dabeisein: Volkslauftag in Güttersbach ist am Samstag (8.) ab 15 Uhr. Den Schüler- und Jugendläufen folgen um 17 Uhr der Hauptlauf über 10,5 km und um 17.10 Uhr der Halbmarathon. Auch Staffelrennen und Walkingrunden sind ausgeschrieben. Wer mitmachen will, kann sich entweder über den SC-Internetauftritt anmelden (www.sc-guettersbach.de) oder am Veranstaltungstag bis eine halbe Stunde vor dem Start in der Laufmeile. Fürs Zuschauen sind keinerlei Voraussetzungen zu erfüllen - wer sich gern bewegt und über Orientierungsgabe verfügt, der kann seinen Besuch mit einem Spaziergang zu markanten Stellen der Strecke im Wald verbinden.