Güttersbach trainiert mit Kenia

Güttersbach trifft Kenia

Mit den kenianischen Marathonstars über die Seiser Alm

Bei den Planungen zu ihrem Wanderurlaub in den Dolomiten stießen drei Mitglieder des SC Güttersbach auf eine interessante Laufveranstaltung in der Nähe ihres Urlaubsortes Völs am Schlern.
An ihrem ersten Urlaubstag, dem 18.07.2010 fand der Seiser-Alm-Running 2010 statt.
Die Laufstrecke des Seiser-Alm-Run gehört zu einem ausgewiesenen Running Park mit weiteren sieben beschilderten Rundstrecken von unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden mit einer Gesamtlänge von über 70 km.
Die Wettkampfstrecke, die zweitlängste des Running Parks, führte über einen Rundkurs von 12,7 km und einer Gesamthöhendifferenz von 400 Metern über die Seiser Alm, die größte und sicherlich schönste Hochalm Europas. Angeboten wurde zudem ein Publikumslauf über 8 km ohne Wertung.

Die Anreise zum Startplatz in Compatsch erfolgte mit der Seilbahn, was schon ein erstes besonderes Erlebnis bedeutete. Da der Start auf über 1800 Metern liegt, und sie aufgrund der knappen Anreise noch nicht akklimatisiert waren, forderte der Lauf einiges von ihnen.

Besonderer Höhepunkt war die Begleitung der Läufer durch die kenianische Marathon-Elite und die Chinesische Frauen-Nationalmannschaft der Marathonläuferinnen.
Die beiden Gruppen verbringen jedes Jahr über die Sommermonate mehrere Wochen auf der Seiser Alm zum Höhentraining. Vor und nach dem Lauf standen die sympathischen kenianischen Läufer für gemeinsame Photos aber auch für Gespräche zur Verfügung. Es machte den Kenianer sichtlich Spaß, bekamen sie doch durch die Veranstaltung ein bisschen Abwechslung in ihren Trainingsalltag.
Um nur ein paar Namen der anwesenden Kenianer zu nennen:

- Samuel Wanjiru (bis März 2010 Weltrekord Halbmarathon:58:33, Olympiasieger im Marathonlauf 2008)
- Martin Lel (3x Sieger London-Marathon, Bestzeit: 2:05:15)
- James Kwambai (2. schnellster Marathonläufer aller Zeiten mit 2:04:27)
- Robert Cheruiyot (4x Sieger Boston-Marathon)

Gleich zu Beginn des Laufes wurde Stefan Gerlach übermütig und überholte einige Kenianer. Für sein hohes Anfangstempo wurde er an einer der vielen Steigungen mit einer Gehpause bestraft.
An jeder Ecke des Laufes bot sich ein neues atemberaubendes Panorama, was den Seiser-Alm-Run zu einem unvergesslichen Erlebnis machte.
Vielleicht war dies ein Grund, dass sich Sarah von Kutzleben, obwohl die Laufstrecke bestens ausgeschildert war, an der ersten Verpflegungsstation verlaufen hatte. Hier teilte sich die 8 km von der 12,7 km Strecke. Sie lief geradeaus, und mit ihr noch weitere Läufer des Seiser-Alm-Run, so dass Ihr der Fehler erst gar nicht auffiel. Leider wies sie auch kein Verantwortlicher auf die falsche Strecke hin. Nach etwa einem Kilometer merkte Sarah das Versehen und drehte um. Nachdem der vorherige Kilometer steil abwärts ging, musste sie die Steigung wieder nach oben. So verlor die Läuferin mehr als zehn Minuten. Glücklicherweise traf sie Uschi, die sie vor dem Lauf kennen gelernt hatte, und die sich ebenfalls verlaufen hatte. So liefen sie gemeinsam am Ende des Feldes. Die Motivation schnell zu laufen, war natürlich dahin. Als sie gegen Ende einer Läufergruppe näher kamen, strengten sie sich noch einmal an, wollten sie doch nicht als Letzte ins Ziel kommen.
Matthias und Stefan Gerlach waren schon längere Zeit im Ziel und genossen schon die hervorragende Verpflegung durch den örtlichen Veranstalter.
Der Seiser-Alm-Run war für alle eines der schönsten Lauferlebnisse und das bei einem Startgeld von nur 20€, was die Berg- und Talfahrt mit der Seilbahn, ein T-Shirt, ein Essens- und Getränkegutschein und einen Verpflegungsbeutel enthielt.
Wer für 2011 noch keine Pläne hat, dem können die Läufer des SC Güttersbach die Seiser Alm als Wander-, Trainings- und Wettkampfgebiet nur empfehlen.